v i m u . i n f o
Dansk version
grenzen politik wirtschaft gesellschaft kultur meer

Die 'Nationalpolitische Erziehungsanstalt' Pln © izrg

"Arische Abstammung, einwandfreie Charaktereigenschaften, volle körperliche Leistungsfähigkeit (keine Brillenträger), mindestens durchschnittliche geistige Begabung" soll mitbringen, wer die "Nationalpolitische Erziehungsanstalt Plön" (Napola) absolvieren will. Dieses NS-Elite-Internat ist eine Idee des 1931 wegen nationalsozialistischer Umtriebe als Assessor von der ehemaligen Kadettenanstalt in Plön, aus der die Napola hervorgeht, verwiesenen Dr. Joachim Haupt, jetzt Ministerialrat im Preußischen Unterrichtsministerium. Bereits am 20. April 1933, es ist der Geburtstag des "Führers" Adolf Hitler, werden die ersten drei Napola geschaffen, darunter diese in Plön; bis 1942 entstehen insgesamt 39 Napola, die 6.000 Schüler prägen sollen.

Anstaltsleiter in Plön wird Hermann Brunk, ein ehemaliger Berufsoffizier, dann SA-Stabsführer und Polizeimajor; nach einhelliger Überlieferung schätzen ihn die "Jungmannen", wie hier die Schüler genannt werden, außerordentlich. Die Anmeldezahlen sind sehr gut: 1934 bewerben sich 2.000 um die 70 Plätze. Das inhaltliche Lehrangebot der achtklassigen Oberschule, die mit der Hochschulzugangsberechtigung abschließt, entspricht der öffentlichen Höheren Schule. Allerdings legt die Schule noch stärker Wert auf die neuen NS-Erziehungsziele: körperliche Ertüchtigung, "Wehrsport", Gemeinschaft, absolute Unterordnung unter Befehl und Gehorsam. Ein Leitmotiv lautet deshalb: "Wer befehlen will, muss gehorchen gelernt haben!" Die "Jungmannen" sind streng hierarchisiert, mit "Gruppenführern" (10er Gruppen), "Zugführern" (drei oder vier Gruppen), "Hundertschaftsführern" (drei oder vier Züge).

Ab 1936/1937 mit den "Adolf-Hitler-Schulen" und "Ordensburgen" konkurrierend, will dieser Schultyp eine eigene NS-Elite schaffen. Der destruktiv-gewalttätige Gehalt dieses Zieles drückt sich bereits im Leitspruch aus, der das "Hoheitszeichen" der Plöner Napola "schmückt": "Unser Leben gilt nichts, wenn es nicht eingesetzt wird für die Nation und den Führer."

Um diese Inhalte anzusehen, wird der Flashplayer 9 bentigt. Zum Download
case storyFallbeispiele
multimediaMultimedia
photosAbbildungen
videoVideo
audio Audio
quotesZitat
BDM
metainfoKommentar der Autoren
imageBiografien
lexiconLexikon