v i m u . i n f o
Dansk version

Der heimatlose Lwe © sdu

Nach Ende des Ersten Weltkrieges versuchen die Dnen den Lwen von Bissen auf dem Friedhof in Flensburg wieder aufzustellen, jedoch ohne Resultat. Das Thema wird immer wieder in der Zwischenkriegszeit hervorgebracht, doch erst nach dem Zweiten Weltkrieg wird der Lwe, mit Hilfe der Amerikaner, nach Kopenhagen gebracht. Bei der Gelegenheit uert man die Hoffnung, dass er spter wieder nach Flensburg zurckkehren wrde.

1992 wird die Debatte wieder von der deutschen Organisation "Grenzfriedensbund" aufgenommen. Sie meinen, dass eine Rckkehr des Lwen ein Zeichen der neuen Toleranz und Vershnlichkeit Deutschlands sei. Die folgende Debatte zeigt, wie viele verschiedene Interpretationen und Haltungen es gibt. Der Idstedter Lwe in Flensburg kann als Symbol der gemeinsamen dnisch-deutschen Geschichte gesehen werden und den Abschluss der Grenzkmpfe. Es knnte ein Monument gegen den Nationalismus und Fremdenhass sein oder ein Symbol fr den Schutz der Minderheiten, auf den man besonders in der deutsch-dnischen Grenzregion stolz ist. Also ein Symbol fr die berwindung der nationalen Gegenstze. Doch fr andere ist es noch immer ein verhasstes Siegesmonument. Die Debatte um den Idstedter Lwen als Grabmahl oder Denkmal ist noch immer aktuell. Und noch immer steht der Idstedter Lwe auf seinem Platz im Tjhusmuseet in Kopenhagen.

Um diese Inhalte anzusehen, wird der Flashplayer 9 bentigt. Zum Download
case storyFallbeispiele
multimediaMultimedia
photosAbbildungen

quotesZitat
lexiconLexikon